Vorteile

Bevor wir NaturDent auf den Markt gebracht haben, war es uns wichtig eine Haftcreme zu entwickeln die den hohen Anforderungen eines gesundheits- und umweltbewussten Kunden entsprechen.

NaturDent besteht aus 100% Lebensmittelinhaltstoffen, ist vegan, zink-, gluten-, laktose- und tierversuchsfrei.

Bedeutung “Vegan”:
Veganismus ist eine aus dem Vegetarismus hervorgegangene Einstellung sowie Lebens- und Ernährungsweise. Vegan-lebende Menschen meiden entweder alle Nahrungsmittel tierischen Ursprungs, oder sie lehnen generell die Verwertung tierischer Produkte und Ausbeutung der Tiere ab.

Was ist Gluten?
Gluten ist auch unter der Bezeichnung Kleber oder Klebereiweiß bekannt. Der Name lässt eigentlich vermuten, dass sich Gluten ausschließlich aus einem Eiweißmolekül zusammensetzt, was so nicht ganz richtig ist. Tatsächlich handelt es sich bei Gluten um ein ganzes Proteingemisch. Dieses ist in vielen Getreidekörnern enthalten. In hoher Konzentration kommt es in Weizen vor, dicht gefolgt von Dinkel und Roggen. Doch auch in anderen Getreidesorten wie Hafer und Dinkel ist Gluten in modifizierter Form enthalten.

Apropos Name: Das Wort Gluten ähnelt dem Wort Glutamat, weshalb manchmal der Eindruck entsteht, dass es um verwandte Stoffe handelt. Tatsächlich haben Gluten und Glutamat aus ernährungsphysiologischer Sicht nichts miteinander zu tun. Bei Gluten handelt es sich um ein natürliches Eiweiß, das in vielen heimischen Getreidesorten vorkommt. Glutamat ist das Salz der Glutaminsäure. Es findet hauptsächlich als Geschmacksverstärker in Würzmittel und Fertiggerichten Verwendung.

Zurück zu Gluten. Woraus setzt sich Gluten im Detail zusammen? Gluten besteht aus Eiweißmolekülen der sogenannten Glutelinen und Prolaminen. Um es noch ein bisschen komplizierter zu machen: Prolamin ist die Kollektivbezeichnung für Gliadin und Glutenin, ebenfalls zwei spezifische Proteintypen.

Quelle: https://www.minimed.at/medizinische-themen/stoffwechsel-verdauung/gluten/

Zink freie Haftcreme: Was sind die Vorteile?
Zink Nebenwirkungen und Überdosierung Zink gehört zu den Metallen und kann in größeren Aufnahmemengen toxisch wirken. Die empfohlene Höchstgrenze für die Zufuhr von Zink liegt bei 40 mg für Erwachsene. Mögliche Anzeichen für eine akute Zinkvergiftung sind Übelkeit und Erbrechen, Appetitverlust, Durchfall, Bauchkrämpfe und Kopfschmerzen. Chronische Zink Überdosierung (ab 150 mg/Tag) können zu Veränderungen der Eisen- oder Kupferdepots im Körper führen, sowie zu einer Beeinträchtigung des Immunsystems. Die empfohlene Höchstmenge zur Einnahme von Zink sollte daher nicht überschritten werden.

Quelle: https://www.vitaminexpress.org/at/zink

Tierversuchsfrei
Die PETA Organisation nimmt in der Positivliste ausschließlich Kosmetikhersteller mit klaren Richtlinien gegen Tierversuche auf. Dies sind Unternehmen, deren Firmenpolitik eindeutig Stellung gegen Tierversuche bezieht und die so dabei helfen, Tierleid zu vermeiden und in Zukunft vollständig abzuschaffen. Die gute Nachricht ist, dass darunter auch Top-Firmen wie Lush und The Body Shop sind, sowie weitere bekannte Marken, deren Produkte in Drogerien, Fachgeschäften oder über das Internet bezogen werden können. Diese Unternehmen führen keinerlei Tierversuche durch und gewährleisten, dass auch ihre Zulieferer nicht an Tieren testen. Dies sichern sie PETA schriftlich zu, und nur dann werden sie in der Positivliste aufgenommen. Wenn Sie Produkte dieser Unternehmen kaufen, wird das auch weitere Kosmetikhersteller und Rohstofflieferanten davon überzeugen, von Tierversuchen abzusehen und auf moderne und zuverlässige Testverfahren umzusteigen. Viele Kosmetikhersteller thematisieren die Frage nach Tierversuchen mittlerweile auf ihrer Website oder auf Anfrage von Verbrauchern. Ihre Antworten müssen oft sehr genau gelesen werden, um zu verstehen, was wirklich dahinter steckt. So weichen manche Hersteller beispielsweise darauf aus, dass die Bezeichnung „tierversuchsfrei“ auf Verpackungen nicht abgedruckt werden darf, da fast jeder Inhaltsstoff von Kosmetikprodukten irgendwann einmal an Tieren getestet wurde. Das stimmt zwar, dennoch könnten die Unternehmen natürlich ein wichtiges Signal gegen Tierversuche senden, indem sie nur Inhaltsstoffe verwenden, die bereits zugelassen sind und für die keine erneuten Tests durchgeführt werden müssen.

Quelle: https://kosmetik.peta.de/tierversuche-fuer-kosmetika/

WIR SIND NUN OFFIZIELLES MITGLIED VON Mehr Infos

Unser Bürohund „Mila“ würde Tierversuche niemals
zulassen!

Home